PRESSEMITTEILUNG zum Autofreien Tag in Halle

Die Grünen in Halle begrüßen den autofreien Tag als Symbol um von einer autozentrierten Stadt weg zu kommen und mehr Mobilität für alle Menschen zu ermöglichen. Der Stadtvorsitzende Niklas Peine sagt dazu:

„Das Auto als alleiniges Verkehrsmittel hat ausgedient. Stattdessen setzen wir Grüne darauf, den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen gerecht zu werden: Mehr Sicherheit für vulnerable Personengruppen wie Kinder, Senior*innen und Menschen mit Handicaps. Mehr Platz in der Stadt für Bewegung, Naherholung und kreative Projekte. Gute und günstige Nahverkehrsangebote. Und eben auch freie und intakte Straßen und genügend Ladeinfrastruktur für (E-) Autos. 

 Wir fordern daher ein Investitionsprogramm zur Mobilitätswende, dass einen lokal bedarfsgerechten Umbau der Verkehrsinfrastruktur ermöglicht. In Halle braucht es autofreie Kreuzungen und Schulwege, damit Kinder sicher ankommen. Gehwege müssen saniert und abgeflacht werden, damit sich Menschen, die auf Rollatoren, Rollstühle oder andere Hilfsmittel angewiesen sind, frei bewegen können. Wir brauchen ein ÖPNV-Konzept das alle Stadtteile gleichberechtigt miteinander verbindet. Denn wenn mehr Menschen ungehindert und sicher in der Stadt mobil sein können, profitieren wir alle!“

Des Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Bündnis 90/Die Grünen Halle (Saale) am morgigen Mittwoch, ab etwa 15:30 Uhr mit einem Aktionsstand am August-Bebel-Platz vertreten sein wird, und gemeinsam mit unserer Direktkandidatin Inés Brock sowie dem Grünen Landtagsabgeordneten Wolfgang Aldag rund um den Bebel-Platz eine Blumenpflanzaktion unternimmt. Anschließend nimmt die Gruppe dann an der Kiddical Mass des ADFC teil, welche ab 17 Uhr vom selben Ort aus startet.

Neuste Artikel

Flowers for Future | Blumenzwiebeln stecken am Dautzsch mit Wolfgang Aldag und Steffi Lemke

Tag der Demokratie 15.09

Ähnliche Artikel