Angetan vom Genderwahn! Queeres Streitgespräch mit Terry Reintke MdEP

Auf der einen Seite wird die Aufmerksamkeit und die Akzeptanz für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queere Menschen immer größer. Seit Ende 2018 gibt es in Deutschlands Geburtenregister außer „männlich“, „weiblich“ und „ohne Angaben“ auch „divers“ als Option. Die Umsetzung ist jedoch noch nicht ganz klar. Auch im Leistungssport kommen Fragen auf, u.a. wie das „dritte Geschlecht“ im Sport klassifiziert werden soll. Gleichzeitig erleben wir überall in Europa Widerstand gegen diese Errungenschaften. Ob in Deutschland, Frankreich oder Polen: Nationalistische und Autoritäre Gruppen gehen insbesondere gegen LGBTIQ* und andere Minderheiten vor.

Daher ist es wichtig zu erfahren, was lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und queere Menschen im Alltag erleben und womit sie sich auseinandersetzen müssen. Wie kann gegen Diskriminierung vorgegangen werden, was kann die europäische Politik tun und welche Schritte sind notwendig, um die Rechte der LGBTIQ*-Menschen zu stärken und Diversität die neue Normalität wird?

Darüber diskutieren Terry Reintke MdEP (Mitglied der Greens/EFA im Europäischen Parlament, Co-Vorsitzende der LGBTI-Intergroup) Wolfgang Aldag (Mitglied des Landtages bei BÜNDNIS 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt) und Ants Kiel (Dipl. Pädagoge, Landeskoordinator Sachsen-Anhalt Süd für LSBTI-Belange), moderiert von Miriam Matz (Beisitzerin im Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE Grünen Sachsen- Anhalt, Sprecherin der LFG Queer, Delegierte u. stellv. Sprecherin BAG).

Verwandte Artikel