v.l.n.r. Jan Döring, Melanie Ranft, Marcel Dörrer, Hendrik Lange, Marianne Böttcher, Inés Brock, Johannes Krause, Bodo Meerheim

Stadtvorstand für R2G bei OB-Wahl 2019

Antrag an die Mitgliedervollversammlung

Unterstützung von Hendrik Lange (DIE LINKE Halle) als gemeinsamen Kandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Halle, DIE LINKE Halle und SPD Halle für die Oberbürgermeisterwahl in der Stadt Halle (Halle) 2019

Antragssteller*innen: Stadtvorstand

Beschlusstext:
Der Stadtverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Halle beschließt Hendrik Lange (DIE LINKE, Halle) als gemeinsamen Kandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Halle, DIE LINKE Halle und SPD Halle zur Oberbürgermeisterwahl in der Stadt Halle (Saale) im Jahr 2019 zu unterstützen.

Begründung:
Unser grünes Herz schlägt ganz besonders für die Kommunalpolitik. Hier streiten wir gemeinsam für gute Kitas und Schulen, engagieren uns für eine naturnahe Stadtentwicklung und nachhaltige Verkehrskonzepte. Wir gestalten den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft mit dem Ziel Verbesserungen für die Menschen und die Lebensqualität in unserer Stadt zu erreichen und gleichzeitig den Schutz der Umwelt und Natur zu gewährleisten.
Das Jahr 2019 stellt für grüne Politik in der Stadt Halle (Saale) wichtige Weichen. Sowohl der Stadtrat als auch das Oberbürgermeisteramt werden neu gewählt. Unser oberstes Ziel wird es sein, mit möglichst starker grüner Stimme im neuen Stadtrat vertreten zu sein. Dass wir das gemeinsam schaffen werden, daran haben wir keinen Zweifel.
Für die Oberbürgermeisterwahl schlagen wir Euch als Stadtvorstand vor, einen gemeinsamen Kandidaten in einem Bündnis mit SPD und Linken zu unterstützen.
Eine rot-rot-grüne Zusammenarbeit stellt für Halle eine erstrebenswerte Zukunft dar. Weisen doch die politischen Ziele von Linken, SPD und Grünen in Halle besonders große inhaltliche Schnittmengen auf – besonders in der Bildungs- und Sozialpolitik, in Fragen nachhaltiger Verkehrsentwicklung und für eine offene, demokratische Gesellschaft und im Engagement gegen Rechtsextremismus.
Mit Hendrik Lange konnte in parteiübergreifenden Gesprächen zwischen den Vorsitzenden ein gemeinsamer Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters und ein solches linkes Bündnis gefunden werden. Wir schlagen Euch daher vor, als Stadtverband zu beschließen, ihn für die Oberbürgermeisterwahl 2019 zu unterstützen.
Viele der inhaltlichen Schwerpunkte Hendrik Langes, wie der Eintritt für die Schulen und Hochschulen und für gesellschaftliche Toleranz und Solidarität sind uns ebenfalls als Partei sehr wichtig. Mit ihm haben wir in der Vergangenheit bereits oft und erfolgreich auf vielen Ebenen zusammengearbeitet.
Als Stadtratsvorsitzender hat Hendrik Lange in der Vergangenheit als integrierende Persönlichkeit gewirkt, die in der Lage ist, parteiübergreifende Arbeit zu moderieren. Als Stadtvorstand sehen wir in ihm daher einen Kandidaten, der uns inhaltlich nahesteht und gleichzeitig für das Amt besonders geeignet ist.
Der Stadtvorstand ist daher der Meinung, dass sowohl die Bildung eines gemeinsamen Bündnisses mit SPD und Linke als auch die Person Hendrik Lange als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl eine gute Möglichkeit darstellen, unsere politischen Ziele in Halle in der Zukunft zu verwirklichen und schlagen dem Stadtverband daher vor, dies zu unterstützen.
Mit dieser politischen Zusammenarbeit können wir viel für Halle bewegen! Lasst es uns anpacken!

Verwandte Artikel