Aufruf zum Protest gegen die „EnDgAmE“-Demo am 21.02. in Halle

Unter dem Titel „EnDgAmE“ soll am Samstag dem 21.02. in Halle eine Demonstration aus dem Umfeld der sogenannten „Montagsmahnwachen für den Frieden“ stattfinden. Die Abkürzung „EnDgAmE“ steht für „Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“. Darüber hinaus, so die Facebook Seite, richte man sich „gegen Folter, Drohnenmorde, Totalüberwachung, US-Vorherrschaft und USPropaganda“. Den Organisator_innen geht es – ähnlich wie bei den Montagsdemos – darum, der Unzufriedenheit vieler Menschen über vermeintliche oder tatsächliche Missstände in Politik und Gesellschaft ein Forum zu geben – und zwar unter dem gemeinsamen Nenner des Antiamerikanismus. So wird eine angebliche „politische, wirtschaftliche, militärische und gesellschaftliche Bevormundung“ Europas durch die USA angeprangert. Die Konsequenzen seien Umweltverschmutzung, Konsumwahn, Krieg in der Ukraine, Ausbeutung der 3.Welt, Lobbyismus und etliche weitere Dinge, die einer 17-Punkte-Liste auf der „EnDgAmE“-Facebookseite zu entnehmen sind.

Mehr Informationen gibt es auf: www.halle-gegen-rechts.de

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage fordert alle Bündnismitglieder auf sich an den Gegenaktivitäten gegen die „EnDgAmE-Veranstaltung am 21.02.2015 ab 13.30 Uhr auf dem Marktplatz in Halle zu beteiligen.

Verwandte Artikel