Franziska Latta

Direktkandidatin im Wahlkreis 36
Grüne Landesliste Platz 9

Halle ist eine lebendige und attraktive Stadt mit günstigen Mieten, die auch weiterhin erschwinglich bleiben sollten. Die kulturelle Vielfalt unserer Stadt muss ebenfalls weiterhin erhalten werden. Dazu gehört für mich aber auch mehr Kosten-Transparenz in unserer Kulturlandschaft. HallenserInnen und Studierende bilden durch die Uni eine gute Einheit, die ein angenehmes Miteinander fördert.

In Halle-Neustadt brauchen wir einen grünen Stadtumbau mit mehr Kommunikationspunkten für die Menschen, wie z.B. Internetcafés. Es müssen mehr Gelegenheiten geschaffen werden, um auch mit Migranten ins Gespräch zu kommen. Nachbarschaftszentren wie die Pusteblume sind zarte Pflänzchen, um die man sich gut kümmern muss und weiter ausbauen sollte.

Unser Land braucht zudem fair bezahlte Praktika für Auszubildende und Studierende. Ich stehe für grüne Generationengerechtigkeit und möchte mich dafür einsetzen den Beschäftigungskorridor für junge Facharbeiter und Studierende zu öffnen. Der Bereich der Erneuerbaren Energien und nachhaltige Berufe bieten dazu Chancen: Daher müssen diese Branchen ausgebaut werden. Dafür braucht es eine verantwortungsvolle Politik jenseits von Bildungskürzungen und Atomstrom.


Franziska Latta wurde 1984 in Potsdam geboren und ist Mitglied im Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜ- NEN. Seit 2004 studiert sie an der Universität Halle Politik und Germanistische Literaturwissenschaft sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte im Magisterstudiengang.

Verwandte Artikel