Hallenser protestieren mit Menschenkette gegen Atomkraft

Die Menschenkette auf dem halleschen Marktplatz war ein voller Erfolg: mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben auf die große Demonstration zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel aufmerksam gemacht und gegen die Energiepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung protestiert!



Das HalleForum schreibt zu dieser Aktion:

Hallenser protestieren mit Menschenkette gegen Atomkraft

Halle (Saale). „Hopp Hopp Hopp. Atomkraft Stopp“ schallte es am Samstagvormittag über den halleschen Marktplatz. Auf einem Plakat wurde gefordert „Atomlobby in die Asse“, auf einem weiteren Plakat wurde gefordert, doch die Kernenergie der Sonne zu nutzen. Die gut 100 Teilnehmer der kleinen Menschenkette in Halle, darunter unter anderem auch Vertreter und Stadträte von SPD und Grünen, wollten damit auf eine “Ketten-re-Aktion” am 24. April hinweisen. Dann ist eine riesige 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Krümmel und Brunsbüttel vorgesehen. Ein breites Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen, Umweltschutzverbänden, Gewerkschaften und Parteien haben dazu aufgerufen.

Quelle: HalleForum.de

„Die Forderungen der Atomkonzerne nach längeren Laufzeiten für die Atomkraftwerke sind völlig absurd“, sagte Marko Rupsch vom halleschen Organisationsteam – und zog einen Vergleich. Man solle sich bitte vorstellen Fluggesellschaften würden alte und störanfällige Flugzeuge länger im Dienst lassen und im Gegenzug anbieten, dass sie einen Teil der Gewinne in neue Geschäftsfelder investieren. „Der Aufschrei wäre zu Recht riesig“, sagt Rupsch. „Genau das aber haben die Atomkraftwerksbetreiber vorgeschlagen.“ Rupsch wirft der Bundesregierung nach den Steuergeschenken für Hoteliers nun Klientelpolitik für die großen Stromkonzerne vor.

Rupsch wies darauf hin, dass es bis heute kein sicheres Endlager für radioaktiven Müll gebe und man nicht wisse, wohin mit dem ganzen Atommüll. „Wenn die Badewanne überläuft, dreht man als ersten den Hahn ab.“ Denn nur ein stillgelegtes Atomkraftwerk produziere keinen Atommüll mehr. „Stattdessen will schwarz-gelb den Hahn sogar noch weiter aufdrehen. Das ist völlig verantwortungslos“, sagt Rupsch.

SPD und Grüne bieten von Halle aus Busfahrten zur Atomkraft-Demo in zwei Wochen nach Brunsbüttel beziehungsweise Krümmel. „Wir haben noch etwa 20 Plätze zur Verfügung“, sagte Stefan Will vom SPD-Ortsverband Halle gegenüber HalleForum.de. Die Busse starten am 24. April um 8 Uhr am Hallmarkt. 9 Euro Unkostenbeitrag sind für Hin- und Rückfahrt zu zahlen. Anmeldungen über Sandra Loley unter 0178-5232750. Um 6.30 Uhr startet der Bus der Grünen am Hauptbahnhof.

Quelle: http://www.halleforum.de/article.php?sid=25942

Quelle: HalleForum.de

Quelle: HalleForum.de







Verwandte Artikel