Grüne Bundestagskandidatin besucht Callcenter

Prof. Dr. Claudia Dalbert bei der regiocom Sales Service Halle GmbH

Claudia DalbertDie grüne Direktkandidatin Prof. Dr. Claudia Dalbert wird am 31. August 2009 das Callcenter regiocom besuchen. In Begleitung des Vorsitzenden des grünen Stadtverbandes und Stadtrates, Oliver Paulsen, sowie des grünen Fraktionsvorsitzenden im halleschen Stadtrat, Dietmar Weihrich, wird sich Claudia Dalbert über die Branche und insbesondere die Situation der ArbeitnehmerInnen informieren.

„Wir haben in Halle mehr als 8.000 Arbeitsplätze in Callcentern. Solche Arbeitsplätze zeichnen sich durch eine Reihe von Problemen aus. Es fehlt (mit einer Ausnahme) ein Tarifvertrag, hinzu kommt die massive Ausdehnung der Zeitarbeit sowie ungelöste Datenschutzprobleme, außerdem in großem Umfang physische und psychische Stressoren. Ich möchte diesen Besuch zum Anlass nehmen, mich aus erster Hand zu informieren,“ so die Grüne Landesvorsitzende und Direktkandidatin für Halle, Claudia Dalbert.

Hintergrund:
In Halle gibt es mehr als 8.000 Arbeitsplätze in Callcentern. Die größten Probleme aus grüner Sicht sind die fehlenden Tarifverträge und der große Anteil an ZeitarbeiterInnen, die zu schlechteren Bedingungen angestellt sind als die direkt betrieblich Angestellten. Dieses zum Teil bereits seit mehreren Jahren.
Hier schlägt zweierlei negativ zu Buche: das Fehlen von Mindestlöhnen und die Aufweichung des Zeitarbeitsgesetzes durch die Agenda 2010. Zuvor waren nur zwei Jahre Zeitarbeit erlaubt zur Abfederung personeller Engpässe, nun gibt es keine zeitliche Begrenzung mehr.
Desweiteren existiert das große Problem des Datenschutzes und dort aus ArbeitnehmerInnnesicht vor allem das sogenannte Silent Monitoring, d.h. das permanente Mitschneiden der Gespräche, die zur „Qualitätssicherung“ ausgewertet werden.

Verwandte Artikel