Internationaler Frauentag am 8. März 2009

Lohnungerechtigkeit beenden – Frauen verdienen 100%

fraueneuro-vorderseiteUnter diesem Motto werden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Halle (Saale) zum diesjährigen Internationalen Frauentag am 8. März auf die immer eklatanteren Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen aufmerksam machen und für die überfällige Gleichstellung werben. Der Stadtverband Halle lädt Interessierte ein, an einem Infostand ins Gespräch zu kommen.

Termin: 09. März 2009, 11.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Marktplatz in Halle (Saale)

Oliver Paulsen, Stadtvorsitzender der Bündnisgrünen erklärt dazu:

„Frauen in Deutschland erhalten immer noch rund 23 Prozent weniger Einkommen als Männer – auch bei gleichwertiger Arbeit. Die Arbeit von Frauen ist 100 Prozent wert – das muss sich endlich auch bei den Einkommen widerspiegeln.

Das Ziel der Lohngleichheit wurde bereits vor 50 Jahren bei der Gründung der EU festgeschrieben. Erreicht ist sie noch in keinem Land Europas. Während andere Länder jedoch aktiv werden, legt die Bundesregierung die Hände in den Schoß – und das, obwohl Deutschland nach einer neuen europäischen Studie nach wie vor auf einem der letzen Plätze in Europa liegt. Wir brauchen endlich klare gesetzliche Vorgaben, auch für die Privatwirtschaft. Diskriminierungen von Frauen am Arbeitsmarkt sind nicht nur ein Gerechtigkeitsproblem, sondern nachgewiesener Maßen auch ein Hemmnis für eine zukunftsfähige Wirtschaft in Deutschland.

fraueneuro-ruckseiteNiedrigere Erwerbseinkommen von Frauen gepaart mit antiquierten steuerlichen Anreizen, wie dem Ehegattensplitting, führen zu einem Rückzug der Frauen aus dem Erwerbsleben. „Das verstärkt den Fachkräftemangel, führt zu geringerer Kaufkraft und kostet Arbeitsplätze – vor allem im Dienstleistungsbereich, mit gravierenden Folgen für unsere Sozialsysteme. Frauen sind durch schlechtere Entlohnung oft nicht in der Lage, sich ausreichend sozial abzusichern, so dass wir es mit einer drohenden Altersarmut vor allem bei Frauen zu tun haben.

Deshalb fordern wir einen effektiven Schutz vor Lohndiskriminierung, ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft und eine 40-Prozent-Quote für Frauen in Aufsichtsräten. Bundes- und Landesregierungen sind gefordert, der Diskriminierung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt endlich den Riegel vorzuschieben.“

Hintergrundinformationen zur Lohnungleichheit in Deutschland.

Verwandte Artikel