Wettbewerb Papieratlas 2008 – Halle ganz hinten

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordern umweltfreundliche Beschaffung

Im dieser Tage ausgewerteten Bundeswettbewerb „Papieratlas 2008″ zum Einsatz von umweltfreundlichem Recyclingpapier in der Kommunalverwaltung liegt die Stadt Halle am unteren Ende der Skala. „Das Ergebnis ist katastrophal für eine Stadt, die sich offiziell dem Klimaschutz verschrieben hat. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordern daher von der Verwaltung, bei der Beschaffung mehr auf die Umweltfreundlichkeit der Produkte zu achten. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass vergleichbare Städte wie Essen (100 % Recyclingpapier), Rostock (ca. 80 %) und Erlangen (95 %) eine hohe Einsatzquote von Recyclingpapier erreichen können, während Halle auf ganze 16 % kommt“, so Stadtrat Dietmar Weihrich.

„Bereits in unserem Klimakonzept haben wir auf die Verbindung von nachhaltiger Beschaffung und CO2-Einsparung hingewiesen. Ein Kilo eingesetztes Recyclingpapier spart im Vergleich zum Neupapier etwa so viel C02 ein, wie bei einer 10 km langen Autofahrt ausgestoßen werden würde. Deshalb ist es für die Verwaltung an der Zeit, endlich tätig zu werden“, ergänzt Oliver Paulsen, Vorsitzender der Bündnisgrünen in Halle.

Zum Hintergrund:

Im März 2008 wurden alle 81 deutschen Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern in einem Wettbewerb von Bundesumweltministerium, Deutschem Städtetag und Initiative Pro Recyclingpapier angeschrieben und per Fragebogen um die Papierverbrauchszahlen auf Basis der Ausschreibungen aus dem Jahr 2007 gebeten. 65 Städte, darunter auch Halle, beteiligten sich und machten Angaben zu ihrem Gesamtpapierverbrauch und dem Anteil von Recyclingpapier mit dem Qualitätssiegel „Blauer Engel“. Während die Städte Aachen, Essen und Oldenburg Ende September für ihre Quote von 100% Einsatz von Recyclingpapier als Sieger des Wettbewerbs ausgezeichnet wurden, die zehntplazierte Stadt Hannover noch eine Quote von 92 % aufweist und der Durchschnitt aller beteiligten Städte bei 70 % liegt, sind es in der Stadtverwaltung Halle im ausgewerteten Jahr 2007 lediglich 16,19 % des Gesamtverbrauchs von mehr als 12 Mio. Blatt Papier gewesen, die in Recyclingqualität beschafft wurden. Die Verwendung ausschließlich von Recyclingpapier würde demgegenüber eine produktionsseitige Einsparung von 1,5 Mio. Litern Wasser, 300.000 kWh Energie und 9 Tonnen CO2 bedeuten.

Quelle: www.papieratlas.de


Verwandte Artikel