Halle zeigt Flagge gegen Rechts

Für Demokratie und Weltoffenheit
Aufruf des „Hallenser Bündnisses gegen Rechts“ an alle BürgerInnen unserer Stadt

Wir wollen auch künftig in einer offenen und demokratischen Gesellschaft leben. Damit wir das erreichen, müssen wir uns gemeinsam für Menschenwürde und Freiheit einsetzen.

Vor dem Hintergrund zunehmender rechtsextremer Aktivitäten gilt es, besonders wachsam zu sein gegenüber allen nationalistischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Ideologien und Gewalttaten. Deshalb erklären wir, dass Aufmärsche von Neonazis – wie der für den 17. Juni 2006 geplante – in unserer Stadt unerwünscht sind.

Wir wissen:
Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Protestieren wir alle gemeinsam gegen die rechtsextremen Aufmärsche und Gewalttaten.

Kommen Sie alle am 17. Juni 2006 zu unserer Kundgebung!

„Wir sind Papst! Wir sind Fußball! Wir sind Freunde?“
Kundgebung für Demokratie und Weltoffenheit

Samstag, den 17. Juni 2006-06-08 11.00 bis 14.00 Uhr
Treffpunkt: Riebeckplatz Ecke Leipziger Straße in Halle (Saale)

RednerInnen:
Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler
DGB Regionsvorsitzender Johannes Krause
Außenstellenleiterin der BstU Halle Uta Leichsenring
Superintendent Eugen Manser (angefragt)
Geschäftsführer Friedenskreis Halle Christof Starke

Demoroute (Beginn ca. 13.15 Uhr):
Riebeckplatz – Leipziger Straße – Leipziger Turm – Marktplatz – Schmeerstraße – Rannische Straße – Franckeplatz – Steinstraße – Rannischer Platz und zurück

Verwandte Artikel