Canale Saale?

Canale Saale?
Halle, 27. Juni 2003

Auf eine besondere Art wiesen wir am 26.06.2003 auf die Auswirkungen des geplanten Saale-Elbe-Kanals hin. Mit (millionenschweren) Seifenblasen, Zeitungen mit fetten Schlagzeilen und viel Spaß machten wir vor der Ulrichskirche auf die Probleme des Kanals aufmerksam und kamen mit vielen Bürgern ins Gespräch.

Mit dieser Aktion forderten wir den endgültigen Stopp der Planung des Saale-Elbe-Kanals und unterstützten die am Tag zuvor erzielte Vereinbarung zwischen Bundesverkehrsministerium und Bundesumweltministerium zur Verschiebung des Baus des Kanals auf nach 2015 einschließlich erneuter Prüfung der Wirtschaftlichkeit und der Umweltverträglichkeit.

Diese Ausbaupläne sind aus ökonomischen und ökologischen Gründen nicht tragbar. Der Kanal würde 80 Mio. Euro kosten und ist für die durchschnittlich 1,5 Schiffe im Monat, die derzeit die Schleuse Calbe passieren, völlig überzogen. Die Prognosen der Kanalbefürworter sehen hier absolut unrealistische Steigerungsraten vor. Zudem würde der Kanal durch das UNESCO-Biosphärenreservat Mittlere Elbe führen und damit eine einmalige und geschützte Landschaft zerschneiden.

Verwandte Artikel