Stadt soll die Grünflächenpflege angesichts von Trockenheit anpassen

PRESSEMITTEILUNG

Der Stadtverband BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Halle (Saale) kritisiert die aktuell stattfindenden Mähaktionen der Stadt, der HAVAG und der Wohnungsunternehmen.

Dazu die Stadtvorsitzende Melanie Ranft: „Ein sehr kurz gemähter Rasen ist empfindlich gegen Trockenheit, weil der Boden exponiert und unbedeckt natürlich schneller austrocknet. Böden und Pflanzen sind bereits gestresst aufgrund der wenigen Niederschläge im Winter und bis jetzt in den Frühling hinein. Durch den Verschnitt werden sie zusätzlich geschädigt. Zudem bietet ein längerer Rasen Raum für Insekten und natürliche Entwicklungen von Bienen und Kleinstlebewesen.“
Eine Anfrage bei der Stadt hat ergeben, dass die Mähungen aufgrund von Nachfragen durch Bürger*innen geschehen. Im Sinne des Naturschutzes möchten wir daher für die Problematik sensibilisieren und Bürger*innen dazu ermuntern, in dieser Weise an die Stadt oder Vermieter*innen heranzutreten und auf übermäßiges Mähen zu verzichten.

Verwandte Artikel