Grüne Mitglieder unterstützen gemeinsamen OB-Kandidaten

Die Mitgliedervollversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Halle unterstützt Hendrik Lange bei der Oberbürgermeisterwahl in der Stadt Halle (Saale) 2019 als gemeinsamen Kandidaten von Die Linke, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Die Mitgliedervollversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN votierte am Abend des 14. Februar 2018 einstimmig für den linken Stadtratsvorsitzenden Hendrik Lange als gemeinsamen Kandidaten von Linke, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die Oberbürgermeisterwahl 2019.

Gemeinsam mit dem anwesenden Kandidaten hatte der Parteivorstand bei den Anwesenden für eine rot-rot-grüne Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene als politisches Projekt für die Zukunft geworben. Weisen doch die Ziele von Linken, SPD und Grünen in Halle besonders große inhaltliche Schnittmengen auf – besonders in der Bildungs- und Sozialpolitik, in Fragen nachhaltiger Verkehrsentwicklung und für eine offene, demokratische Gesellschaft und im Engagement gegen Rechtsextremismus.

Zum anderen präsentierte der Stadtvorstand mit Hendrik Lange einen Kandidaten, welcher grüner Politik inhaltlich nahe steht und gleichzeitig für das Amt des Oberbürgermeisters bestens geeignet ist. Inhaltlich nahe gekommen sei man sich beispielsweise beim Thema Schulen, Hochschulen und sozialer Gerechtigkeit. Zudem wirkt Hendrik Lange als Stadtratsvorsitzender als integrierende Persönlichkeit, die in der Lage ist, parteiübergreifende Arbeit zu moderieren.

Die Mitgliedervollversammlung von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN war daher der Meinung, dass sowohl die Bildung eines gemeinsamen Bündnisses mit SPD und Linke als auch die Person Hendrik Lange als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl eine gute Möglichkeit darstellt, gemeinsame politische Ziele für Halle in der Zukunft zu verwirklichen.

Verwandte Artikel