Wo ist meine Hebamme? – Veranstaltung zum Erhalt freiberuflicher Hebammen

Die Arbeit freiberuflicher Hebammen ist gegenwärtig wegen ungeklärter Versicherungsfragen in der Diskussion. Diese zunächst nüchtern klingende Feststellung könnte verheerende Auswirkungen auf die Geburtshilfe und die Situation von Schwangeren haben. Eine hebammengeleitete Geburt könnte dadurch unmöglich werden. Viele Frauen müssten auf eine selbstbestimmte Geburt verzichten. Dies bedeutet nicht nur eine Existenzbedrohung für die Geburtshäuser in Halle, sondern auch das Ende von Beleg- und Hausgeburten.

Mit:

  • Petra Chluppka, Vorsitzende des Landeshebammenverbandes, freiberufliche Hebamme
    Dr. Inés Brock, Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft, Stadträtin

Eintritt frei. Für eine Kinderbetreuung ist gesorgt.

Freitag, 25. April, 17:00 Uhr, Peißnitzhaus (Peißnitzinsel 4, 06108 Halle)

Verwandte Artikel