Äußerungen von CDU-Mitglied sind menschenverachtend – Klärungsprozess in CDU Halle ist nötig

In mehreren grotesken Kommentaren auf der Plattform “Facebook” äußerte sich Sven P., Mitglied der CDU Halle, menschenverachtend abfällig über eine Veranstaltung des Kinder- und Jugendrates Halle zur anstehenden Kommunalwahl.

Dr. Sebastian Kranich: „Die hasserfüllten Äußerungen eines CDU-Mitglieds auf Facebook sind unerträglich. Aus ihnen spricht die tiefe Verachtung von Heranwachsenden und Homosexuellen. Die Distanzierung des halleschen CDU-Vorsitzenden davon ist eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus scheint ein Klärungsprozess innerhalb der CDU Halle nötig. Die Äußerungen entspringen einem Geist und einer Haltung, für die in einer demokratischen Partei kein Platz sein darf.“

Stellungnahme Dennis Helmich, als eingeladener Teilnehmer der Diskussionsveranstaltung (Bericht hier) :

“Die Äußerungen des CDU-Mitglieds Sven P. sind unsäglich. Sie sind in keinster Weise hinnehmbar. Er verunglimpft mit homophoben und nationalistischen Kommentaren das Engagement des Kinder- und Jugendrats der Stadt Halle. Als Teilnehmer der von ihm attackierten Veranstaltung und als Mitglied der von ihm verunglimpften “psychisch auffälligen und stark labilen” Generation, kann ich über diesen rechtsradikalen und menschenfeindlichen Unsinn nur den Kopf schütteln.
Das Gedankengut des Herrn P. steht außerhalb jedweder vernünftiger Diskussion um Sachthemen. Die CDU muss sich fragen, ob sie dieses homophobe und nationalistische Gedankengut in ihren Reihen bei ihren Grundwerten vereinbaren kann. Nicht zuletzt hat die Debatte um den Leo e.V. in Bennungen und die Mitwirkung einiger hochrangiger CDU-Funktionäre in diesem Verein uns allen gezeigt, das Homophobie ein wohl omnipräsentes Problem der CDU zu sein scheint.”

Zum Hintergrund: Artikel auf hallespektrum.de

 

Verwandte Artikel