Wir positionieren uns: Halle ist ein Medienstandort!

Das Logo der Protestgruppe

Am 26. Februar 2014 hat der Stadtrat einen von der GRÜNEN Stadtratsfraktion initiierten Dringlichkeitsantrag angenommen und sich einstimmig für den Erhalt der Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Halle ausgesprochen.

Wir positionieren uns deutlich und sagen: Halle ist ein Medienstandort! Deshalb ist es notwendig, Studium und Forschung im Medienbereich an der Martin-Luther-Universität zu erhalten, statt sie durch einen unüberlegten Einschreibestopp zu bedrohen. Die Grüne Landtagsabgeordnete Claudia Dalbert schlägt in ihrer Pressemitteilung vor, Kooperationen mit der Hochschule Merseburg und der Kunsthochschule Burg Giebichenstein zu prüfen um die Studienangebote „weiterzuentwickeln, anstatt sie kaputt zu sparen.“

Auch der Grüne Stadtvorsitzende Sebastian Kranich unterstreicht die Relevanz des Studiengangs und ruft auf seiner Facebook-Seite dazu auf, die von StudentInnen initiierte Online-Petition zu unterschreiben.

Wir hoffen, der Appell des Stadtrats und die Proteste der Studierenden zeigen Wirkung und der Senat der Universität bekennt sich in der für den 12. März angesetzten Sitzung zu den Medien- und Kommunikationswissenschaften und entscheidet sich gegen den geplanten Einschreibestopp.

Wer mehr über die Proteste und Projekte der Studierenden wissen möchte, kann sich auf www.sendeschluss-halle.de informieren.

Verwandte Artikel