Straßenbahnlinie 5 erhalten

Pressemitteilung vom 29. Februar 2008

Die Bündnisgrünen in Halle und Merseburg sind besorgt über den Konflikt zwischen Halle und dem Saalekreis über Zuschüsse zum Betrieb der Straßenbahnlinie 5. Es äußern sich Oliver Paulsen, Vorsitzender des Stadtverbands Halle, und Sebastian Striegel, Pressesprecher des Kreisverbands Saalekreis.

Oliver Paulsen: „Den öffentlichen Personennahverkehr zu erhalten und attraktiver zu machen muss Ziel der Kommunalverwaltungen in der Region sein. Angesichts des Streits zwischen Halle und dem Saalekreis über eine Erhöhung von Zuschüssen, sorgen wir uns um den Bestand der Straßenbahnlinie 5. Diese wird aktuell auf der Strecke zwischen Halle und Merseburg selbst in Stoßzeiten nur im Halbstundentakt befahren. Eine weitere Ausdünnung der Takte, die offenbar von einigen Akteuren innerhalb der Verwaltungen diskutiert wird, empfänden wir als schädlich.“

Sebastian Striegel: „Zunächst einmal sind die bestehenden vertraglichen Regelungen zwischen beiden Partnern einzuhalten. In etwaigen Verhandlungen hat für uns der Erhalt der Strecke in mindestens ihrer bisherigen Taktung Priorität. Das Oberzentrum Halle profitiert von einer guten Erreichbarkeit aus dem städtischen Umland. Und die Region kann sich nur zusammen entwickeln. Die Straßenbahnlinie 5 muss deshalb erhalten bleiben und für Fahrgäste attraktiver werden. Die Abfahrtszeiten von Merseburg sind aktuell nicht optimal, da sie nicht mit den Taktzeiten der zwischen Halle und Merseburg fahrenden Züge abgestimmt sind. Hier gibt es Verbesserungsbedarf.“

Verwandte Artikel